Viele unter uns bewundern die Kunst von Nachtaufnahmen und das ist wirklich zu begrüßen. Nachtaufnahmen erfordern nicht nur viel Geduld sondern auch ein ausgeprägtes Lichtgefühl. Oft ist man bei Dämmerung von einer Landschaft, einer Stadt oder auch noch einem Gebäude begeistert, so dass man sie gerne aufnehmen möchte.

In der Hoffnung, dass das Gesehen auch genau so am Bildschirm wie in der Realität aussieht, versucht man sein Glück. Leider werden viele von der Resultat enttäuscht. Das erlebte Lichtstimmung fehlt. Die Aufnahmen weisen Bildrauschen, sind entweder zu dunkel oder zu hell und sogar auch noch verwackelt.

Um die richtige Atmosphäre bei Nachtaufnahmen zu kreieren, muss man sich zuerst im Klaren sein, dass eine optimale Aufnahmetechnik eine wesentliche Rolle für gelungene Aufnahmen spielt. Ein Stativ ist ein Muss. Hinzu kommen noch Wechselobjektive, eine gute Kamera und ein Fernauslöser. Einige Kameras lassen sich sogar per Smartphone App fern auslösen. Und dann ist Geduld gefragt. Wer Zeit und Geduld lernt in Nachtaufnahmen zu investieren, wird ganz bestimmt eine einzigartige kreative Ruhe finden, die ihm das Wichtigste bei Nachtaufnahmen lehren wird: Das Lichtgefühl.

Zu hohe ISO-Werte können Schildschatten und Rauschen verursachen. Stets im manuellen Modus aufnehmen. Für gute Schärfentiefe stellt man das Blendelicht nicht höher als F 9 – 10 ein. Je nach Lichtverhältnis, Umgebungs- und Gegenstandfarben sollte man eine Blendezeit zwischen 1/10 und 30 Sekunden einstellen. Achten Sie bitte auf die ISO Werte: Über 800 können unerwünschte Effekte auftreten. Nehmen Sie stets das gleiche Motiv mehrmals mit unterschiedlichen Einstellungen auf. Je nach Lichtverhältnis korrigieren Sie den Weißabgleich und die Farbtemperatur. Je höher die Aufnahmequalität desto besser lassen sich die Bilder am Bildschirm verarbeiten. Deshalb lassen Sie sich von Ihren ersten Aufnahmen nicht abbringen, weil das Lichtgefühl seine Zeit braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.